Willkommen in der Adler Apotheke Liebertwolkwitz
 
Start Team/Galerie Service Links Shop Standort TV-Tipps Ratgeber

zurück | Service | Impfberatung/Impfkalender

Impfungen Schutz vor vielen Krankheiten
Impfungen können viele schwere Krankheiten verhindern und sind daher vor allem bei Kindern ein wichtiger Faktor für einen guten Schutz vor Krankheiten. Diese Impfpläne geben Ihnen eine Übersicht über wichtige Impfungen und soll zur Kontrolle der eigenen Impfungen und denen der Kinder dienen!
Impfplan für Kinder und Jugendliche
Impfungen sind ein wichtiger Teil zum Schutz Ihres Kindes. Diese Liste zeigt, welche Impfungen in welchem Alter empfohlen werden, um Ihr Kind vor den jeweiligen Erkrankungen zu schützen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns oder Ihren Arzt.
Alter Impfung
2 Monate Diphtherie/Tetanus/Pertussis; Hirnhautentzündung; Polio
3 Monate Pneumokokken-Impfung für besonders gefährdete Kinder, Frühgeburten und Kinder unter 2500g Geburtsgewicht
4 Monate Diphtherie/Tetanus/Pertussis; Hirnhautentzündung; Polio
6 Monate Diphtherie/Tetanus/Pertussis; Hirnhautentzündung; Polio
15 Monate Hirnhautentzündung; Masern/Mumps/Röteln
15-23 Monate Diphtherie/Tetanus/Pertussis; Polio
unter 24 Monate Meningokokken
4-7 Jahre Diphtherie/Tetanus/Pertussis; Polio; Masern/Mumps/Röteln
11-15 Jahre Diphtherie/Tetanus; Polio; Masern/Mumps/Röteln (2.Dosis) Empfehlung: Hepatitis B
Nicht oder nur einmal gegen Masern/Mumps/Röteln geimpfte Kinder erhalten eine einmalige Impfung innerhalb von 3 Tagen nach dem Kontakt mit einem Erkrankten.
Impfungen für Erwachsene
Die notwendigen Impfungen bei Erwachsenen sind meist Auffrischimpfungen, wenn im Kindes- und Jugendalter eine Grundimmunisierung stattgefunden hat. Weitere Impfungen können bei speziellen Risiken, die sich hauptsächlich aus Beruf, Freizeit und Reisen in ferne Länder ergeben, vorgenommen werden. Der Nutzen der jeweiligen Impfung sollte individuell mit Ihrem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden. Zu weiteren Fragen und zu Risiken Ihres Urlaublandes erhalten Sie bei uns eine kompetente, computergestützte Reiseimpfberatung (Links zum Thema Reise).

Die folgende Liste zeigt Krankheiten und vorbeugende Impfungen:
Krankheit Indikation Auffrischimpfung nach
Cholera Bei Reisen in betroffene Gebiete 6 Monaten
Diphtherie/Tetanus Auffrischimpfung nach 10 Jahren (Tetanus bei Verdacht einer Tetanus-Verletzung nach 5 Jahren) Diphtherie: 10 Jahre
Tetanus: evtl. 5 Jahre
FSME Bei Aufenthalt in Gebieten mit Risiko zur Übertragung der Frühsommermeningoenzephalitis > 3 Jahren
Gelbfieber Bei Reisen in Endemiegebiete 10 Jahren
Hepatitis A Bei Reisen in Endemiegebiete und bei speziellen Risikogruppen 6-12 Monaten
Hepatitis B Sinnvoll bei nicht geimpften Erwachsenen und Risikogruppen* keine
Influenza/Grippe Zu empfehlen Personen ab 65 Jahre, Kinder und Personen mit bekannter Immunschwäche jährlich
Masern/Mumps/Röteln Nach Grundimmunisierung keine Auffrischung notwendig; nicht geimpfte Frauen vor der Schwangerschaft keine
Meningokokken Bei Reisen in betroffene Gebiete; für Laborpersonal und Immungefährdete keine
Polio Nach Grundimmunisierung nur bei einer Exposition sinnvoll 10 Jahren
Pertussis (Keuchhusten) Impfung für Personen, die mit Kindern,
oder in der Infektonsmedizin arbeiten
keine
Tetanus Auffrischimpfung nach 10 Jahren (Tetanus bei Verdacht einer Tetanus-Verletzung nach 5 Jahren) Diphtherie: 10 Jahre Tetanus: evtl. 5 Jahre
Tollwut Für gefährdete Personen vor, aber auch unmittelbar nach einer Exposition sinnvoll 1-2 Jahren
Tuberkulose In speziellen Fällen keine
Typhus Bei Reisen in Endemiegebiete 3 Jahren
Varizella/Zoster Sinnvoll für Risikopersonen und Personen in deren nahem Umfeld keine
Windpocken Personen, die im Gesundheitswesen und mit Kindern arbeiten; Frauen mit Kinderwunsch; Kinder und Erwachsene (und Angehörige) ohne Antikörpernachweis

*Die Hepatitis B Impfung wird für folgende Patientengruppen empfohlen:

  • 11-15jährige (Risiko des Sexual- oder Blut-Kontaktes außerhalb gefestigter Beziehungen)
  • Personen, die außerhalb einer festen sexuellen Beziehung leben
  • Erwachsene mit einem Hepatitis B positiven Partner
  • Pflegepersonal; im medizinischen Bereich Tätige
  • Drogenabhängige Patienten


(Für eine Druckvorschau gehen Sie unter Datei/Druckvorschau)

©h.böger